Anmelden
12.12.2018Damen

5. Damenrunde 09.12.2018

An einem verregneten Sonntagnachmittag verschlug es das Damenteam nach Biel. Dort traf man dann auch gleich auf den Lokalmatador und Tabellenführer UHC Biel-Seeland. Eine harte Aufgabe für die wieder arg gebeutelten Tigerinnen, denn mit Fäbi, Nasi und Carmela fehlten 3 wichtige Teamstützen.

 

W.T. Härkingen-Gäu – UHC Biel-Seeland               3:7       (2:4)

Der Start des Spiels verlief für einmal furios für unsere Ladies. Bereits nach wenigen Sekunden konnten wir ein geschocktes Biel überraschen und in Führung gehen. Auch nach diesem schnellen Tor blieb man weiterhin ruhig und konzentriert, sah sich dann aber schon mehr in der Verteidigungsarbeit. Auch dank Glücksgöttin Fortuna konnte für den Moment die Null hinten gehalten werden. So verhinderten die besten Freunde des Torhüters, die Torumrandung, mehrfach ein Torerfolg des Heimteams. Irgendwann kam es aber dann wie es kommen musste, der Ausgleich fiel zugunsten der Bielerinnen. Nach dem Führungstreffer des Gegners, war es dann die erste Linie um Captain Julia, Jungspund Mirjam und die unermüdlich kämpfende Désirée die ein wunderschönes Tor herausspielen konnten. Leider zogen wir dann in einem dummen Moment vor der Pause eine Schwächephase ein, die Biel dann zu einem Doppelschlag nutzen konnte.

Nachdem Pausentee  drehte dann Biel noch etwas mehr auf, und stellte so die Defensive der Tigerinnen mehrfach vor Probleme. Trotzdem hielt man sich sehr gut, unzählige Schüsse konnten geblockt werden und so war man immer noch im Spiel. Durch den hohen Druck des Gegners wurden unsere Nadelstiche in der Offensive leider etwas weniger. Das Tempo war einfach extrem hoch, was dazu führte, das unsere 7 Feldspielerinnen bereits langsam in den roten Bereich kamen. Der Sieg von Biel war verdient, dies muss man neidlos anerkennen, wenn aus Tigersicht vielleicht auch 1-2 Tore zu hoch.

 

 

W.T. Härkingen-Gäu – STV Murgenthal                4:8       (3:4)

Die Nervosität war zu spüren kurz vor dem 2. Spiel. Hatte man doch mit den Murgenthalerinnen aus dem Hinspiel noch ein Hühnchen zu rupfen. Der Start des Spiels war dann auch aus unserer Sicht extrem schlecht. Man war viel zu weit weg vom Gegner, die Zuordnung stimmte überhaupt nicht. Offensiv brachte man auch gar kein Bein vors andere. Dies nutzte Murgenthal gut aus und erspielte sich rasch eine 3:0 Führung. Da hatte Coach Mumenthaler genug gesehen und zog bereits nach ca. 6 Minuten das Time Out. Dieses Time Out erzielte die gewünschte Wirkung. Man kam nun von Sekunde zu Sekunde deutlich besser ins Spiel. Das erste Tor war dann eine Art Erlösung und gab viel Schwung ins Spiel unserer Ladies. Dieser wurde gleich weiter genutzt und man konnte die zweiten 10 Minuten mit 3:1 gewinnen. So war man zur Pause wieder dran.

Es kam noch besser: kurz nach der Pause konnte sogar der Ausgleich erzielt werden. Man merkte beiden Teams nun an das man keinen Fehler mehr machen wollte. Jeder konnte nun entscheidend sein. Leider sah man aber bei uns von Minute zu Minute die Kraft und Energie schwinden. Das extrem harte erste, und dann das nervenaufreibende zweite Spiel, hinterliessen seine deutlichen Spuren. Kam dazu dass wir mit 7 Feldspielerinnen eh nur sehr knapp bestückt waren. Auf die Gegentore von Murgenthal hatte man keine Antwort mehr gefunden. Auch mit 4 Feldspielerinnen und ohne Torhüter fanden wir den Torerfolg leider nicht mehr. Sehr schade, denn in einem solchen Spiel liegen diese so dringend benötigenden Punkte nämlich drin.

 

Kader: Silvia, Sandra: Julia, Mirjam, Désirée; Bärli, Vici, Kiki, Alex

Abwesend : Fäbi (Rückenprobleme), Nasi (Ferien), Carmela (Krank)

Save the date:  20.01.2019 in Bern vs. UHT Arni und Biel-Seeland