Anmelden
07.11.2017Damen 3. Liga KF

3. Damenrunde in Neuendorf 05.11.2017

Das Damenteam der Wild Tigers holt 2 wichtige Siege! Nach der spielerisch bescheidenen letzten Runde, zeigen sich die Ladies in allen Bereichen deutlich verbessert…

 

Richenthal Cannibals – Wild Tigers     3:9   (2:7)

Obwohl die Saison noch sehr jung ist, steht ein sehr wegweisendes Spiel gegen Richenthal auf dem Programm. Es war der Spitzenkampf indem beide Teams mit gleich vielen Punkten, sich nur durch die Tordifferenz zugunsten der Tigerinnen unterscheiden.

Für einmal hatten auch unsere A-Juniorinnen nicht gleichzeitig ihre Spiele, so konnten wir unser Kader mit Fabienne und Michelle vergrössern. Mit 11 Feldspieler und einer Torhüterin waren wir sehr gut aufgestellt.

Das Spiel ging los wie die Feuerwehr, der Gegner aus Richenthal übte sehr viel Druck aus. Sie zogen ein knallhartes Pressing durch und versuchten uns damit so wenig Zeit wie möglich zu geben, um unsere Offensive Kreativität zu bremsen. Die Tigerinnen zeigten sich aber sehr ballsicher und konnten sich jeweils sehr gut aus der Affäre ziehen. Ja, es gelang gar noch mehr. Mit fein gespielten Konter, konnten die ersten Treffer erzielt werden. Dabei ist sicher zu erwähnen dass sich unser Team von der sehr effizienten Seite zeigte. Das Spiel war weiterhin auf sehr hohem 3. Liga Niveau, auch dank einem toll mitspielendem Gegner. Trotz einer zwischenzeitlichen 3:0 Führung steckten die Cannibals nicht auf und übten weiter Druck aus. Mit einem sehr schnell ausgeführten ¨Buebetrickli¨ (sollte in diesem Fall ¨Meitlitrickli¨ heissen) erzielte Richenthal den Anschlusstreffer. Anschliessend verlief das Score ähnlich wie in den ersten 10 Minuten, und mit dem 7:2 konnte das Team um Coach Mumenthaler gar noch einen draufsetzten.

Nachdem Pausentee setzte man den Fokus mehr auf die Defensive und versuchte das gute Resultat  gefahrenlos über die Runden zu bringen. Dies funktionierte sehr gut, und da auch das gegnerische Team nicht mehr auf das Pressing setzte, wurde das Spiel etwas langsamer, aber nicht weniger spannend. Zu der gut funktionierenden Defensive gehört definitiv auch Sandra, unsere Torhüterin. Sie machte speziell in der 2. Hälfte ein fantastisches Spiel und war der so wichtige Rückhalt der das Team brauchte. Das Endresultat änderte sich mit 9:3 nicht mehr gross und so fahren unsere Ladies einen wichtigen Sieg um die Tabellenspitze ein.

 

Wild Tigers – UHC Trimbach     7:1   (1:1)

Im zweiten Spiel des Tages ging es gegen den Tabellenletzten aus Trimbach. Nachdem unser erstes Spiel von den Trimbacherinnen scharfäugig beobachtet wurde, ¨mussten¨ sie nun selber gegen uns ran. Und das wollten sie nicht irgendwie, nein, sie legten sich eine spezial Taktik zurecht. Ziel dieser Taktik war es wohl das Spiel komplett zu zerstören, dies gelang ihnen die erste Hälfte auch. Sehr zum Nachteil vieler Fans, Zuschauer und jedem Unihockeyfreund. Das war leider keine gute Werbung für den Unihockeysport. Nichts desto trotz musst du auch solche Spiele gewinnen, auch wenn es so nicht wirklich Spass macht.

Trimbach gewann das erste Bully des Spiels und versteckte sich anschliessend hinter dem eigenen Tor. Das machten sie sehr erfolgreich sicher 10 Minuten so. Es schien als hätten sie überhaupt keine Lust auf das Spiel und wollten einfach nur nach Hause, vielleicht war es auch so. Wie Trimbach das Tor geschossen hat weiss ich nicht mehr… Ich glaube es verdrängt zu haben. Aber auch wir konnten mit dem gefühlten 1% Ballbesitz ein Tor erzielen. Anschliessend war bereits Pause. In der Pause mussten sich erst einmal alle den Quatsch von der Seele quasseln, ja auch der Trainer… Trotzdem fokussierte man sich wieder und legte sich eine gegen Taktik zurecht. Die hiess volles Pressing auf Kommando des Trainers. Die Tigerinnen setzten das toll um und Trimbach hatte zu keinem Zeitpunkt eine Antwort darauf. Zudem gab man nun viel mehr acht auf den Ball, wenn man ihn dann schon hatte… Durch viele Balleroberungen in der Offensive und durch die Klasse vieler Spielerinnen war es nun eine klare Angelegenheit. In regelmässigen Abständen konnten Tore erzielt werden. Schön zu sehen war auch dass sich die verschiedenen Linien und Spielerinnen in die Torschützenliste eintrugen. Das war eine sehr abgeklärte und reife Leistung in einem mental nicht einfachen Spiel. Das Endresultat von 7:1 war verdient und klar.

Save the date: 26.11.2017 4. Damenrunde in Riehen

Kader: Sandra; Julia, Vici, Fabienne (A-Jun.) Nasi; Fäbi ©, Nicole, Bärli; Carmela, Eli, Kiki, Michelle (A-Jun.)

Abwesend : Angela (Ausland), Saskia (Verletzt) 

Gratulation an 2 tolle Teamleistungen die uns 4 Punkte bringen. Ich möchte wirklich die Teamleistung hervorheben, denn jede einzelne Dame hat eine tolle Leistung erbracht. Dies soll nun Mut und Zuversicht für die nächsten Aufgaben geben.