Anmelden
29.10.2017Junioren D

2. Runde Junioren D in Olten

Bereits am 2. Spieltag stand für uns die Begegnung mit den Racoons aus Herzogenbuchsee auf dem Spielplan. Schon vom Papier her einer der Meisterschaftsfavoriten. Der Ausfall dreier Stammkräfte wurde durch zwei nachrückende E-Junioren aber sehr gut kompensiert. 


Wild Tigers Härkingen-Gäu - Racoons Herzogenbuchsee 5:9 (1:5)

Von Beginn an entwickelte sich eine wirklich hochklassige Partie mit schön herausgespielten Torgelegenheiten auf beiden Seiten. Während jedoch die Waschbären schnell 3 Treffer erzielten, wurden etliche Grosschancen auf Tigersebene vergeben. Und so mussten sich Spieler und Trainer in der Halbzeit neu formieren und einstellen.

Die zweite Halbzeit verlief etwas ausgeglichenener, weil die Tigers auch Gelegenheit bekamen, den Ball ins Tor zu bugsieren und der Rückhalt durch den Goalie ebenfalls zunahm.

Leider konnten die Tigers aber den Druck nicht mehr weiter erhöhen und so musste man sich schliesslich geschlagen geben.

 

UH Mümliswil - Wild Tigers 1:20 (1:15)

Motiviert durch das vorangegangene Spiel wollte man jetzt deutlich machen, wer der Herr auf dem Spielfeld sein sollte. Der Torreigen begann mit dem ersten Bully, der zweimal identisch mit einer Torkombination der ersten Linie in Tore umgesetzt wurde. Bis zur Halbzeit spielten die Tigers hochkonzentriert und absolut überlegen auf.

Nach der Pause gelang es den Tigers nicht mehr ganz, an den Torfluss anzuknüpfen. Dafür konnten aber die nachrückenden Spieler viel Matchpraxis sammeln.

Vor allem aber wurde viel für die Abstimmung unter den einzelnen Mannschaftsteilen getan und so können die Tigers als Tabellenzweiter in die nächste Runde in 14 Tagen blicken.

Die Wild Tigers zeigten sich aber vor allem im ersten Spiel etwas verunsichert und erreichten nicht ganz ihre volle Leistung. aber mannschaftlich sehr homogen und ausgeglichen über alle Mannschaftsteile und Linien.


Line Up: Philipp Studer (G), Sven Sommerhalder, Nick Hofer, Janik Grossenbacher, Lucien Rüegger, Marc Aerni, Leon Rauber, Jaron Eichwald, Marc Kaufmann, Constantino Antoniadis, Noah Saner